Bootsnamen

Die Bootsnamen werden von der Aktivitas bestimmt. Hinter vielen stecken umfangreiche Diskussionen oder Geschichten…


“Blut und Eisen, Feuer und Wind”

Der Name “Blut und Eisen, Feuer und Wind” hat weder etwas mit deutscher Lyrik noch mit dem gleichnamigen Roman von Max Eyth zu tun, sondern ist eine Kreation einer Konventesentscheidung und sollte eigentlich noch um “Tisch und Stuhl” ergänzt werden.

Dieses Boot gehört zu den betagteren unseres Bootsparks. Der 1997 von der Max Schellenbacher Werft neu erworbene Achter konnte gleich Ende der 90er in das erfolgreiche Regattageschehen eingesetzt werden. 1997 und 1998 gewann die Crew der Uni Hannover (Angaria) bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Hannover in Boot die Goldmedaille.

Heute (2008) ist “B und E” wahrscheinlich nicht nur das erfolgreichste Uniregatten-Boot mit den meisten Kilometern (auf dem Wasser und an Land), sondern auch das erfahrenste Boot, welches am meisten in Europa und Deutschland herum gekommen ist. Kein Weg war für dieses Boot zu weit. Zagreb, Cannes, London, Paris, Madrid…

Blut und Eisen, Feuer und Wind wurde 2005 vom Hochschulsport abgekauft und trägt seitdem die Kennung “ZfH Hannover”. Es wird für die Ausbildung der fortgeschrittenen Unisportler, aber auch noch weiterhin zu Stoßzeiten im “Angaria Betrieb” eingesetzt. Mit seiner Historie ist dieser Achter kaum wegzudenken!


“Sobieski”

Vielleicht haben die Namen einer berühmten Zigarettenmarke oder des Königs von Polen (ab 1674), der als Hauptbefehlshaber des vereinigten Heeres die Osmanen aus Wien bis hinter Ungarn zurückgedrängt hat, als Namenspaten gedient? Mit Sicherheit aber hat der Produktname eines berühmten polnischen Vodkas, welcher in der damaligen Aktivitas durch die billige Einfuhr der Angaren Adam und Michael häufiger konsumiert wurde, zur Namensgebung “Sobieski” beigetragen.


“Fetzenfisch”

Für die Namensgebung des – eigens für Sie angeschaften – Trainingseiners zeichnet sich Elke Hipler verantwortlich. Der 2006 getätigte Neuerwerb aus dem Hause Empacher sollte für unsere Angaria-Olympionikin das Heimtraining so angenehm wie möglich machen.

Das Boot sollte weder einen heroischen Siegesnamen, noch einen klassischen Empacher Namen (mit der Anspielung auf die Farbe gelb) tragen.  So traf Elke die kühne Entscheidung den Namen eines eher unbekannten, aber dennoch lustig anzuschauenden, kleinen Meeresbewohner zu nehmen. Der Fetzenfisch gehört zur Familie der Seepferdchen. Vielleicht trifft es auch etwas auf Elke zu. Er ist selten, bunt, lustig und etwas Besonderes.

Schreibe einen Kommentar