Sprintintermezzo im Spätsommer

Wie Marco und Hagen einen großen Anteil an der Organisation des Achtercups in Osnabrück hatten, so hat Henning die ostfriesische Nachsprintmeisterschaft in Leer organisiert.

Auf dieser Regatte durfte also eine Belegschaft der Angaria nicht fehlen.

 

Das Highlight auf der Regatta war zweifelsohne die Bekanntschaft von H.P. Baxxter in der Fetenscheune gemacht zu haben. Romans seliges Lächeln hielt das ganze Wochenende. Hyper Hyper.

Wir hatten den Samstag über den Tag Zeit uns die 1000m Läufe anzuschauen. Die
Überlegung 1000m nachzumelden hatten wir wieder verworfen, da einige Mitglieder unserer Truppe mit dem organisieren des Nachtsprints zu beschäftigt waren. Und so waren wir auch in der direkt angrenzenden Fußgängerzone unterwegs in der so eine Art amerikanisches Festival (“American-Wheels”) aufgebaut war. Viele amerikanische Autos aus allen Epochen sowie viele verkleidete Leute vom Park Ranger bis zu Elvis. Und natürlich Fast-Food. Wir sind allerdings bei Fischbrötchen hängen geblieben, die nahe der Küste deutlich besser schmecken als bei uns in Hannover.

Aber auch rudertechnisch war einiges in Leer geboten. Jetzt kam unser Einsatz im Nachtsprint. Nach einem mäßigen Zeitfahren (Keiner hörte die Zielhupen und wir sind etwa 100m weiter gefahren und wurden erst von einem DLRG-Boot gestoppt…) und der drittschnellsten Zeit konnte sich unserer Achter im Halbfinale gegen das Team Nordwest und zwei niederländische Boote durchsetzen und qualifizierte sich so mit einer super über die Strecke herausgefahrenen Leistung für das erste Finale. Im Finale hatten einen sehr guten Start, aber leider hatten wir aus diversen Gründen etwas Probleme die Bahn zu halten, wurden aber aufgrund der guten Leistungen in den Vorläufen mit einem sehr guten 3. Platz in dem 12 Boote starken Feld belohnt. Der Sprint ist immer ein Highlight und die Regatta war von Zuschauern her nie so gut besucht wie in den Abendstunden. Die Boote strahlen sehr hell im Flutlicht gegenüber dem “schwarzen” Wasser und es ist immer sehr spektakulär für den Zuschauer, wenn Sprints im Achter gefahren werden. Wir kommen auf jeden Fall wieder.

 

Die schlagkräftige Truppe bestand aus:

St. Steffi

8. Pretze

7. Johannes Gerking (Leer)

6. Stefan Gerking (Leer)

5. Niki

4. Jan-Christoph (Leer)

3. BumBum

2. Roman

1. Renke

{gallery}Leer13{/gallery}

Schreibe einen Kommentar