Masters Supreme – Varese 2013

Nachdem wir letztes Jahr in Duisburg so einen Heidenspaß bei der World Masters Regatta hatten, stand sofort fest, dass unser Frauenachter auch 2013 dabei sein würde. Insbesondere, da die World Masters dieses Jahr in der Lombardei ausgetragen werden sollten!

 

Bis auf Tanja, die so kurz nach der Geburt ihrer Tochter nicht mitfahren konnte, waren alle wieder dabei. Und da es dort so schön ist, mieteten wir uns ein Haus am Lago Maggiore und planten eine ganze Woche ein. „Urlaub mit Sporteinlage“, wie Elke es treffend nannte. Außer der Achtertruppe reisten noch AD Renate Fuchs und ihr Freund Olli an, AH Jan-Peter Jastrzembski und Jantjes Freund Jan. Birgit und Annette konnten leider erst im Lauf der Woche hinzustoßen.

Bei unserer Ankunft entpuppte sich das Haus als sehr geräumige und schöne Villa mit einem großzügigen Garten (oder Wald) drumherum. Alleine die steile und kurvige Auffahrt sowie der ebenso steile und nicht ganz kurze Weg zu „unserem“ Seeufer sorgten schon dafür, dass wir in den Tagen vor der Regatta nicht außer Form gerieten. Neben dem eigenen Seezugang war unsere Riesenterrasse mit See- und Bergpanorama ein absoluter Höhepunkt (ja, Birgit, wirklich tolles Bergpanorama! Auch wenn ab Donnerstag ein leichter Schleier drüber hing…).

Die Gegend ist extrem malerisch und bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Am ersten Tag machten wir eine Wanderung, für die im ADAC-Wanderführer eine „sehr gute Kondition“ als Voraussetzung genannt wurde. Das beeindruckte uns nicht. „Das ist der ADAC-Führer, was die so als sehr gute Kondition bezeichnen ist ja nicht unbedingt das, was wir darunter verstehen“ sagte Maike. Während wir dann den Berg erklommen, passten wir dann doch teilweise unsere Einschätzung etwas an… Oben angekommen hatten wir einen fantastischen Blick über den Lago Maggiore, den Lago Varese und überhaupt die ganze Gegend. Beim Abstieg teilten wir uns in zwei Gruppen auf – und beide schafften es unabhängig voneinander, sich so zu verirren, dass wir jeweils fast den ganzen Berg noch einmal hochstiegen. Maike verlor dabei unterwegs ihre Mütze. Die zweite Gruppe fand diese, als sie bereits weit von der eigentlichen Route entfernt war. Die Armen glaubten, die Mütze sei absichtlich hinterlegt worden, um ihnen den richtigen Weg zu weisen und stapften voller Hoffnung tapfer weiter, um einen noch größeren Umweg zu finden als die erste Gruppe. Nun gut, damit hatten wir die Vorbelastung für die Regatta jedenfalls erledigt.

Nach einer Radtour mit Bad um den Lago Varese am Folgetag zog es uns am Mittwoch erneut in die Berge. Unsere Wanderroute zu einem Wasserfall war leider „vietato“. Warum sperren die den Weg, nur wegen so ein paar gerissenen Seilen und Bäumen drauf? Haben wir nicht verstanden und gingen weiter. Wieder war es sehr steil und die Höhenangst- und Kniebeschwerden-Gepeinigten waren noch etwas glücklicher als der Rest, als wir schließlich endlich am idyllischen Wasserfall mit Badestelle ankamen. Während die mutigere Hälfte noch über ein Seil zu der höhergelegenen Gumpe kletterte, plantschten die Anderen im unteren Pool.

Der einzige Müßiggang fand am Freitag statt, mit Rumhängen im Haus und am See, Fährefahren und Bummeln. JP und Jan allerdings wollten keine Ruhe und erkundeten mit Mountainbikes weitere Berge.

Ach ja, und Donnerstag und Samstag sind wir Regatta gefahren. Wieder war die Organisation hochprofessionell und alle Abläufe perfekt geregelt. Wir durften netterweise Boote von der Favorite Hammonia und der RG Hansa nutzen, was uns einiges an Aufwand ersparte. Wetter und Stimmung waren sehr gut, der See lockte mit glatter Oberfläche. Während wir am Donnerstag den B-Achter für uns entscheiden konnten, mussten wir uns am Samstag im A-Bereich trotz bester Vorzeichen und einem guten Rennen leider einem Achter von der Themse geschlagen geben. Dieses Mal zumindest.

Wir hatten eine tolle Woche, alles hat viel Spaß gemacht! Wir werden die quiekenden Meerschweinchen in unserem Garten vermissen (oder was für Tiere das auch immer waren), die täglichen Bäder im See, die Eisdiele in Ispra, die Abende auf der Terrasse … und freuen uns auf weitere Regatten!

B-Achter: Birgit Flohr, Susanne Imhof (HRC), Nadine Möller (RG Hansa), Katharina v. Kodolitsch (RG Hansa), Jantje Weiskorn, Maike Seesemann, Defne Akça, Elke Hipler, Stf. Anke Schulz (RK am Wannsee?)

A-Achter: Birgit Flohr, Annette Kyas, Nadine Möller (RG Hansa), Katharina v. Kodolitsch (RG Hansa), Jantje Weiskorn, Maike Seesemann, Defne Akça, Elke Hipler, Stf. Felicity Medinnis-Leach (RG Hansa)

 

{gallery}Varese13{/gallery}

Schreibe einen Kommentar