Hitzeschlacht auf der Oder

im HebewerkBei Temperaturen von 30°C und mehr stellten sich einige Alte Herren über Pfingsten der Herausforderung die Oder von Frankfurt nach Stettin zu befahren. Das erprobte Team nahm souverän alle Hürden beginnend mit einer Reparatur der Uni-Boote vor der Abreise, spontaner Routenänderung auf Grund eines ungeeigneten Biwakplatzes und schließlich Überquerung eines Nadelwehres an der Einfahrt in die Westoder.

Einige der wissbegierigen Ingenieure ließen es sich nicht nehmen nach den Strapazen des Tages in den etwas kühleren Abendstunden 20 Extra-Kilometer auf dem Oder-Havel-Kanal zum Schiffshebewerk nach Niederfinow zu rudern, um das „technische Denkmal“ zu nutzen und die Baustelle des neuen

Hebewerkes zu sehen.

Während die Hannover-Hameln-Fraktion am Pfingstmontag mit dem Bootstransport heimfuhr (ein herzliches Danke schön!), erkundete die Hamburg-Potsdam-Dresden-Osnabrück-Fraktion die touristischen Sehenswürdigkeiten Stettins und nutzte die Wartezeit bis zum Zug mit dem Genuss polnischer Spezialitäten.

Dabei waren: Arnd, Christoph, Dumbo, Frank, Hans, Jens, Jörg, Matthias, Reinhard.

 

Schreibe einen Kommentar