Wanderfahrt der 68-er AHAH auf der Elbe

Bei einem unserer 68-er Treffen fragte Leo (Rainer Horn) beiläufig, was man denn so von einer Wanderfahrt hält. Warum nicht, allgemeines Kopfnicken. 68er_elbe_2014_1Aaron (Udo Helwig) gab sich mit dieser grundsätzlichen Zustimmung nicht zufrieden, wurde konkret.  Als Dresdener war für ihn klar: wir rudern Barke auf der Elbe.

Neben Aaron konnten sich noch 7 weitere Angaren (Triefel, Winni, Leo, Knäcke, Babyface, Trofel, Archie) und 2 Angarenfans (Pumpel und Flocke) sowie die dazugehörenden Mädel auf ein August-Wochenende einigen, sodass alle 10 Plätze der Barke besetzt werden konnten. BF stürzte kurz vor Fahrtbeginn vom Fahrrad, da waren es nur noch 9 Ruderer. 68er_elbe_2014_4Die Fahrt begann am Donnerstag, 14. August, mit einem fröhlichen Wiedersehen im Hotelgarten.

Freitag und Samstag wurde gerudert, die erste Etappe von Bad Schandau bis Dresden durch die Tafelberge der Sächsischen Schweiz und entlang der Schlösser und Villen an den Elbhängen. Unsere mitgereisten Damen folgten uns per Fahrrad.

Die zweite Etappe führte uns vorbei an der beeindruckenden Silhouette der Dresdener Altstadt und entlang an Weinbergen nach Meißen, wo die Barke verladen wurde.68er_elbe_2014_5

An den Abenden konnte uns Aaron überzeugen, dass auch die sächsische Gastronomie ess- und trinkbares liefern kann, wenn auch einiges Bier auf Margots Hose landete.

Am Sonntag gab es noch das obligatorische Gruppenfoto und einen Stadtrundgang.

Fazit: Tolles Wochenende, Danke Aaron, der Zusammenhalt ist noch da, zur Nachahmung empfohlen, wiederholen wir? Mit BF! Und weiteren AHAH!

Archie

 

Schreibe einen Kommentar