Vier mal Edelmetall für Angaren

Eine Gold- und drei Bronzemedaillen. Das ist die angarische Ausbeute bei der EUC 2015, die bei bestem Wetter auf dem Maschsee zu Ende ging.

Für Denis und Janik (HRC) im leichten Doppelzweier begann der Tag mit Bronze vor den Mannschaften der Oxford Brookes University und der Edinburgh University. Euphorisiert dadurch gelang ihnen am Nachmittag der große Image00001Coup: Zusammen mit Hannes und Konrad (TNW) fuhren sie einsam im leichten Doppelvierer zu Gold. Nur die Mannschaft von der TU Dortmund, die Silber gewann, konnte ihnen halbwegs folgen.

Für Sabine begann der Tag mit Edelmetall. Im Leichtgewichts-Frauendoppelvierer fuhr sie mit Moni (DRC), Julia (HRC) und Nora (RV Weser) auf den Bronze-Rang. Im Doppelzweier mit Moni am Nachmittag belegte sie Platz fünf Image00002und verwies den deutschen Konkurrenten, die Uni Würzburg auf Platz sechs.

Eine Überraschungmedaille gab es für Linda im offenen Frauendoppelvierer. Auch nachdem sie die Mannschaft schon im Vorlauf mit Platz zwei direkt für das Finale A qualifiziert hatte, wollte niemand von einer möglichen Medaille sprechen. Das Quartett in der Besetzung Linda, Freia, Navina (beide Image00004DRC) und Ronja (HRC) fuhr jedoch ein gutes Rennen und holte am Ende Bronze.

Leider ohne Edelmetall blieb der Männerachter mit Kurby und Steuerfrau Teresa. Im B-Finale belegte die Mannschaft Platz drei vor der RWTH Aachen und holte somit Platz neun im Gesamtklassement.

Image00006

Am Dienstag, den 15. September, wird es um 20 Uhr adH einen Empfang für die EUC-Starter geben. Dazu sind natürlich alle ganz herzlich eingeladen.