Brügge sehen und sterben/siegen

Image00007Zur Langstreckenregatta in Brügge sind fünf Angaren in Renngemeinschaft mit dem DRC gefahren. Dabei starteten Linda und Sabine im Frauenachter und Berit, Niklas und BumBum bei den Masters.

Angereist am Freitag Abend Image00002wurden wir herzlich am Verein empfangen. Es gab für alle Ruderer ein groß aufgezogenes Essen in der Bootshalle des Vereins.

Samstag sind auf der Regatta exklusiv nur Achter auf der 5km Strecke unterwegs. Bei kühlen TImage00008emperturen und relativ viel Wind erkämpften sich die Frauen einen guten 4. Platz hinter zwei starken Booten aus Großbritannien und dem Crefelder RC. In dem Achter saßen Monika Jäger (DRC), Annika Kopp (DRC), Linda Simon, Charlotte Vogel (DRC), Lisa Thiem (HRC), Sabine Jäger, Katrin Fliegenschmidt (DRC), Image00005Katja Schindler (DRC) und Steuerfrau Johanna Vennemann. Im zweiten Regattablock fuhren dann die Masters Männer getreu dem Motto Masse schiebt auch gegen Wind ein souveränes Rennen und gewannen die Masters Wertung knapp vor den Hausherren aus Brügge. In der Masters Wertung werden alle Mastersboote mit Zeitschlüssel zusammengefasst, so wurde z.B. unser Achter gewertet mit Zeit x 0,99 (Master A). Hier sind gefahren Niklas Reisser, Paddy Döring (DRC), Robert Zahn (DRC), Anton Voronchuk (DRC), Lorenz Quentin (HRC), Larus Melka (Crefelder RC), Steffen Meyer, Milan Dzambasevic (DRC) und Steuerfrau Berit Krüger. Aufgrund der Ergebnisse wurde in Brügge natürlich gefeiert und am Sonntag machten wir Sightseeing in der sehr schönen Altstadt und sahen uns die Rennen unserer Hannoveraner Ruderkollegen im Kleinboot an.