Leinehead 2016

Alljährlich, wenn die Blätter bunt werden, richten unsere Nachbarn vom RV Linden ihr Head of the River Leine aus. Nachdem im letzten Jahr beide gemeldeten Achter kurzfristig abmelden mussten, war die Entscheidung für dieses Jahr schnell gefasst, zumindest mit einem Achter teilzunehmen.

img_1692-1024x683Pünktlich zur Startzeit lagen acht Ruderer und eine Steuerfrau oberhalb der Jugendherberge und warteten darauf, dass es losgehen konnte. Man sollte als zweites Boot hinter der Mastersmannschaft von WSAP Hamburg fahren. Dahinter sollten, neben einem Gig-Achter, das gegnerische Boot vom WSV Altwarmbüchen und zwei Boote vom DRC folgen.

Nach dem Start preschte das Angaria-Team los: Angefeuert von Steuerfrau Teresa schoben sich Jan, Bumbum, Thilo (Uelzen), Malte, Theelko, Fabian (DRC), Marius und Felix Schlag für Schlag vorbei am Stadion, Klinikum Siloah, dem DRC und Ihmezentrum in Richtung Westschnellwegbrücke. Dem Polizeiachter aus Hamburg hing das Oktett schnell im Nacken, jedoch wehrten sich die Hanseaten erfolgreich, sodass sie bis ins Ziel nicht überholt werden konnten.

Auch am Start war der Hochschulsport-Achter, der sich seit der DHM intensiv auf die 4 km vorbereitet hatte. Animg_1642-1024x683 Bord war neben Teresa als Ruderin auch Linda als Steuerfrau und Trainerin.

Nachdem die Strecke ins Ziel bewältigt war und die Wartezeit auf das letzte Boot zur Erholung genutzt wurde, ging es wieder in Richtung heimischer Steg. Nach einer Stärkung mit Bier und Rumkugeln wurde die letzte Abteilung von der Brücke aus angefeuert. Pünktlich zur Siegerehrung fand man sich beim RV Linden ein. Dank zahlreicher Spenden konnten die Ergebnisse (Platz drei für die Männer hinter DRC1 und AWB und vor DRC2, Platz 1 für den Hochschulachter) gebührend gefeiert werden.