Coastal Rowing Regatta Amrum

Am Pfingstwochenende fuhren drei Angaren (Juliane von Wrangel, Renke Heuer und Linda Simon) gemeinsam mit vier Sportlern aus den Ruderunikursen nach Amrum, um an der 1. Deutschen Coastal Rowing Regatta teilzunehmen.

Samstagmorgen hatten alle Teilnehmer die Chance, bei Ebbe die Coastal Boote in ruhigem Wasser auszuprobieren.

Samstagnachmittag starteten Juliane und Linda im Doppelzweier und konnten das 2000m Rennen gegen Gegner aus Berlin und Rendsburg für sich entscheiden.

Das besondere an Coastal Rowing Rennen ist, dass der Start an Land erfolgt. Während Linda also gemütlich in der Brandung im Boot saß und das 15 Grad erfrischende Wasser über ihren Rücken und ins Boot lief, rannte Juliane mit den anderen Landstarterinnen nach dem Startsignal die 50m über den Strand ins Wasser und kletterte ins Boot. Da alle Läufer gleichzeitig starten ist es besonders wichtig, einen schnellen Start zu erwischen. Im 2000m Rennen musste 2x eine Runde über 1000m mit vier Wenden um Bojen gerudert werden. Strömung und Wind machten es den meisten Teilnehmern unmöglich, den Kurs komplett richtig zu fahren. Juliane und Linda setzten sich schnell vom Feld ab, nahmen jede Boje richtig und konnten das Rennen nach einem erfolgreichen Schlusssprint an Land von Juliane gewinnen.

Die Unisportler starteten zusammen mit Renke in einer Doppelzweier Staffel. Nach einer 1000m Runde waren Renke und Christoph knapp Dritter. Dank eines schnellen Wechsels im Wasser konnten Monique und Annika als erstes Team in die zweite und letzte Runde starten, wegen der Strömung hatten die beiden leider leichte Steuerschwierigkeiten und kamen schließlich als 3. ins Ziel.

Ursprünglich sollten die Unisportler in einem gesteuerten Mixed Vierer an den Start gehen, da es aber nur einen Vierer gab, wurde das Rennen in eine Doppelzweier Mixed-Staffel umgeändert. Temmo, der 5. Unisportler, der leider aus der Staffel am Samstag rausgelost wurde, konnte in einer anderen Mixed Staffel unterkommen und die hohen Schlagfrequenzen einer World Cup Teilnehmerin kennenlernen. Er wurde mit seinem Team Zweiter.

Am Sonntag ging es dann für alle über 500m an den Start. Hierfür musste man eine 125m lange Strecke 4x hin und zurück rudern mit 3 Wenden um Bojen. Start und Ziel war wieder an Land. Auch auf er Kurzstrecke konnten Juliane und Linda ihre Gegner vom Vortag hinter sich lassen und kamen nach einem starken Schlusssprint von Juliane an den Strand als erste ins Ziel.

Renke probierte sich im Einer aus und bewältigte nach 3 Jahren Rudererfahrung sein erstes Einer-Rennen auf der Nordsee. Er machte es für die zahlreichen Zuschauer am Strand sehr spannend und täuschte mehrmals an, reinzufallen. Obwohl er als Letzter aus dem Boot sprang, schaffte er es fast noch im Laufsprint 2. zu werden. Die Mixed Staffel wurde Zweiter.

Am Montag durfte in Kleingruppen auf der Nordsee unter dem Motto „Discover Amrum“ gerudert werden. Wir ruderten bis zu einer Robbeninsel, wo wir Robben als schwarze Klekse erahnen konnten und konnten so noch ein wenig ins Coastal Rowing reinschnuppern.

Das Wetter zeigte sich das ganze Wochenende von seiner besten Seite und die Veranstaltung war für alle Teilnehmer eine tolle Erfahrung. Die Stimmung und Hilfsbereitschaft war klasse und definitiv ein Grund, noch einmal dort hinzufahren.

 

Schreibe einen Kommentar