Hamburg

Nach dem ernüchternden Wochenende in Krefeld konnte die Rudergemeinschaft Angaria den Abwärtstrend in der Ruder-Bundesliga zumindest teilweise stoppen. Ein 14. Platz war in Hamburg das Ergebnis vor einer einzigartigen Kulisse entlang des Jungfernstieges.

Die Mannschaft zeigte sich dynamischer als in Krefeld, was sicherlich auch auf personelle Verstärkungen zurückzuführen ist. So rückte Maximilian Bensch nach dem erfolgreichen Abschneiden bei den Hochschulmeisterschaften erstmals in diesem Jahr in das Sprint-Team der Rudergemeinschaft Angaria und übernahm dort die Schlagposition. Auch die Rückkehr des zuletzt sehr vermissten Schweizers Damian Senn in das Team zeigte ihre Wirkung.

Am kommenden Rennwochenende soll es weiter aufwärts gehen. Von Vorteil wird hier sicherlich der Heimvorteil sein, da die Ruderbundesliga am 14. August Station in Hannover auf dem Maschsee macht.

Mannschaft Hamburg:

Stf.: Isa Gottwald

8. Maximilian Bensch
7. Mark Bitter
6. Stephan Magdu
5. Damian Senn
4. Jakob Mohrmann
3. Kerem Mursaloglu
2. Thomas Weitzel
1. Jan-Hendrik Brockmann

Schreibe einen Kommentar