Angaria on Tour im Harz

Am Sonntag den 12.2.2012 starteten mal wieder vier Angaren zum Skilanglaufen Richtung Harz. Max Neubert (Muschi), Max Bensch (Mäx), Niklas und Daniel wollten die Schneelage und die Ruderbeschränkung für ein alternatives Ausdauertraining nutzen.

 

Muschi stellte dankenswerterweise seinen 3er für die Fahrt zur Verfügung, der Zusatz „compact“ wurde mit drei Insassen über 90 Kg und Skiern allerdings seiner Bedeutung gerecht. Dafür sollten wir aber mit der Zuladung keine Probleme mit dem Heckantrieb auf Schnee bekommen.

Wir waren um 10:15 Uhr in St. Andreasberg, wo sich Muschi und Mäx noch mit Ski ausstatten mussten, denn Skating-Material wird nicht überall zum Verleih angeboten. Das weiß auch AH Frank Nasner, den wir zufällig in einem der Läden getroffen haben. Nur der große Mäx verweigert sich immer noch der Skatingbewegung und lieh sich Klassik-Ski. So war gleich eine Handvoll Angaren unterwegs im Harz. 

Als Trainingsstrecke wählten wir die Bergwiesen von St. Andreasberg. Der Fehlende Baumbestand lässt großzügig gespurte Loipen zu, die zudem einen den vollen Genuss der Sonne gönnte. Während sich in Torfhaus und Sonnenberg die Pkw stapeln, so ist man auf der Jordanshöhe fast unter sich. Muschi, Niklas und Daniel auf den kurzen Latten und Mäx auf den längeren Klassik-Ski. Die 400 Watt Maschine, die am Vortag noch den 3. Platz bei „Row and Run“ in Wolfsburg belegte hatte aber zu keiner Zeit Probleme, dem Skating-Trio zu folgen.

Runde für Runde, bergauf und bergab. Nach vier Stunden zeigte das Training seine Wirkung, die Beine wurden müder, die Schritte fielen schwerer und die Anstiege wurden (gefühlt) steiler.

Um 15 Uhr beendeten wir das Skilaufen, gaben die Leihski zurück und machten noch einen Verpflegungsstop im Hotel Sonnenberg. Nach Cheeseburger und Kakao ging es wieder ganz entspannt nach Hannover.

Das war mal wieder eine tolle Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar