Red Bull Student Boat Battle

Am vergangenen Samstag fand auf dem Maschsee das diesjährige “Red Bull Student Boat Battle” statt. Unter den 18 Teams, die vor den Zuschauern des Maschseefestes jeweils im KO-System antraten, waren auch zwei Teams der Angaria.
 
Direkt ins erste Duell des Tages musste das Team mit Mäx, Niklas und Kerstin. Nach der Startfreigabe zogen Mäx und Niklas kräftig an, sodass Kerstin, die Lanzenträgerin, bereits vor dem ersten Feindkontakt fast im Wasser landete. 
Kurz darauf war es dann so weit, das angaria Boot erreichte mit hoher Geschwindigkeit den Gegner. Im ersten Gefecht konnten beide Crews die Angriffe ihrer Gegner gut abwehren, sodass die Boote wieder drehen mussten und es zu einem weiteren Gefecht kam. Im zweiten Gefecht hatte das angaria Boot bereits vor dem ersten Kontakt, aufgrund der hohen Fahrtgeschwindigkeit, große Balanceprobleme, sodass Kerstin beim ersten Lanzenstoß des Gegners bereits im Wasser landete. 
Im siebten Achtelfinale des Tages trat das Team mit Herbert, Marco und Henning an. Nachdem einige taktische Maßnahmen der vorherigen Duelle abgeguckt wurden, entschied sich das Team  das Duell passiv anzugehen und nur mit wenig Geschwindigkeit auf das gegnerische Boot zuzufahren. Auch das zweite Team konnte den ersten Angriff erfolgreich abwehren und zwang  bei  diesem Duell  den Gegnerische Lanzenträger kurzzeitig  seine Bank zu verlassen, was zur Verwarnung des Gegners führte. Beim Zweiten Duell hatte das angaria Boot plötzlich viel Schlagseite bekommen, sodass Wasser ins Boot lief, kurze Zeit später sank das Boot langsam aber sicher, sodass alle drei irgendwann im Boot standen, dieses aber auf dem Grund des Maschsees war. Der Untergang führte zu großem Gelächter unter den vielen Zuschauern, aber auch wir nahmen den Untergang mit Humor. 
Auch wenn es “sportlich” nicht so erfolgreich war, hat es uns allen viel Spaß gemacht!
 

Weitere Bilder und einen kurzen Bericht gibt es auf HAZ Online

 
{gallery}Kurzmeldungen/2012-08-04_Student_Boat_Battle{/gallery}

Schreibe einen Kommentar