Regatta Heidelberg

In diesem Jahr waren wir auf der heidelberger Regatta zu Gast. Mit einem Männerachter, einem Männerdoppelvierer und einem Frauendoppelvierer traten wir beim Sprint-Cup an.Außerdem ging BumBum mit Tobias Cantz im Masters-Doppelzweier und Linda und Tjarde im offenen Vereinsdoppelzweier über jeweils 1000 m an den Start. Heidelberg2015_6Heidelberg2015_3Nachdem wir Freitag am frühen Abend in Heidelberg ankamen und die ortskundigen Till und AH Christian Michel, bei denen wir am Wochenende auch schlafen durften, begrüßt hatten, riggerten wir unsere Boote auf und drehten eine kurze Runde auf dem Necker. Für den Männerachter war es nebenbei die erste gemeinsame Ausfahrt, da sich sechs der neun Besatzungsmitglieder in den Wochen zuvor außerhalb von Hannover aufgehalten hatten. Trotzdem lief das Training recht gut, sodass die komplette Regattamannschaft bald darauf glücklich bei Christian auf der Terasse zum Grillen saß.

Heidelberg2015_5Am nächsten Morgen waren die Meisten schon früh auf den Beinen, um die Doppelzweier-Rennen zu sehen. Linda und Tjarde belegten Platz zwei, genauso BumBum und Tobias. Aufgrund unserer taktisch klugen Meldung (die Doppelzweier waren früh morgens und der Sprint-Cup erst abends), konnten wir uns mit der kompletten Mannschaft zunächst wieder bei Christian einfinden, um ausgiebig zu frühstücken. Danach führte Till uns durch Heidelberg, sodass wir die Stadt vom Schloss aus bewundern konnten. Nach einem Zwischenstopp in einem Pasta-Restaurant, ging es gegen Abend zurück zum Regattaplatz, wo sogleich mit der Rennvorbereitung begonnen wurde.

Heidelberg2015_4Der Frauenvierer und der Männerachter mussten zunächst einen Vorlauf fahren, da mehr als vier Boote gemeldet hatten. Der Frauenvierer wurde zwar Dritter, qualifizierte sich jedoch als schnellerer Verlierer für den Finallauf. Dem Männerachter gelang ein knapper zweiter Platz im Vorlauf und durfte somit auch im Finale antreten. Hier durfte der Männerdoppelvierer als erstes der drei Boote ran. Nach 350 m belegten Hanni, Bene, Mühle und Olfa Platz 3. Der Frauendoppelvierer mit Berit, Maike, Linda und Tjarde kam ebenfalls auf Platz 3 ins Ziel. Nicht ganz so gut lief es beim Heidelberg2015_1Achter. Trotzdem waren Till, Hauke, JP, Theelko, BumBum, Christian, Sammy (ein Freund von Christian), Tobias (DRC) und Caro mit Platz vier zufrieden. Schnell wurden die Boote abgeriggert und verladen. Man hatte nur den Samstag gemeldet, um noch was vom Wochenende zu haben. Anschließend ging es schnell in unsere Unterkünfte, um sich für den Abend fertig zu machen. Die Heidelberger Kneipenszene wartete darauf, von uns entdeckt zu werden.

Der nächste Morgen begann erstmal wieder mit einem ausgiebigen Frühstück, Heidelberg2015_2bevor wir uns aufmachten, den Bootsanhänger zu holen. Christian hatte sich für uns einen Ausflug nach Bensheim an der Bergstraße überlegt. Durch die Stadt und durch Weinlagen ging es bergauf zu einem Ausflugslokal, von dem aus man gute Sicht über das Rhein-Neckar-Gebiet hatte. Außerdem wurde die Gelegenheit genutzt, sich mit regionalen Spezialitäten (z. B. Handkäs mit Musik und Riesling) zu stärken. Nach dem Abstieg verabschiedeten wir uns von Christian und seiner Familie und machten uns zügig auf den Weg nach Hannover. Trotzdem dauerte es noch bis 22 Uhr bis der Anhänger im heimischen Weddigenufer stand.

Vielen Dank nochmal an Christian und seinen Familie und natürlich auch an Till, dass wir das Wochenende bei Euch erleben durften!

 

 

Schreibe einen Kommentar